Man lernt nie aus – Mein Inbound Tagebuch (II), September 2016

von Peter Schweizer | Sep 25, 2016 |

Insider, Projekte

|
inbound-ii-online-tage-buch-teil2.jpg
Nach 20 Jahren von vorne anfangen? Manchmal hatte ich diesen Monat das Geühlt, dass ich eigentlich gar nichts kann. Was das mit Konsequenz zu tun hat? Ich arbeite noch daran. Mein zweiter Monat mit InBound Advertising.
Auch in diesem Beitrag spare ich mir ein ausführliche Erklärung, was Inbound Marketing oder Inbound Advertising ist, klicken Sie bitte hier auf den Wikipedia-Eintrag und kommen Sie dann wieder zurück.
 
Stand heute: Mit Hilfe der Blog-Beiträge und einer Unmenge an Postings in verschiedensten sozialen Medien haben wir die Zugriffe auf die Agentur-Webseite um ca. 100% gesteigert, hieraus entstanden “0“ neue Kontakte und “0” neue Kunden. Mein Arzt fragt mich immer “und wie fühlen wir uns heute?” - Dazu komme ich am Ende des Posts.  

#StartMeUp on #Inbound ;-)  

Diesen Monat standen verschiedene Punkte auf dem Plan: 

  • Positionierung ausarbeiten – wofür steht die Agentur und wie unterscheidet sie sich von anderen? Wen sprechen wir an und was wollen wir verkaufen? 
  • Personas entwickeln – wie sehen unsere potentiellen Kunden aus? Wie denken sie und welche Themen bewegen sie. 
  • Sytem kennenlernen – wie funktioniert eigentlich HubSpot? 
  • Ziele aufsetzen – welche Ziele geben wir uns für die kommenden Monate?

auf die ersten beiden möchte ich in diesem Post eingehen. Die anderen beiden werden im Fokus eines kommenden Posts stehen.  

Wer sind wir eigentlich? Die Positionierung einer Agentur

Die Idee ist schon so alt wie Marketing: nur mit Hilfe einer detaillierten und konsequenten Positionierung hat ein Unternehmen Erfolg, weil nur so Kunden wissen, weshalb sie genau bei diesem und keinem anderen Unternehmen kaufen sollen. Und genau an dieser Stelle versagt ein Großteil der 360 Grad-Agenturen, der Full-Service Büros und Kommunikations-Allrounder – sie haben keine klare Positionierung und präsentieren ihren Kunden einen Bauchladen an Möglichkeiten, aus denen diese sich doch bitte etwas aussuchen sollen, bzw. in blindem Vertrauen einfach die Agentur entscheiden lassen. 

Die Definition einer Positonierung ist eine echte Tour-de-Force. Hat man nämlich herausgefunden, was man wirklich macht, bedeutet dies auch, dass einige Leistungen wegfallen. Einige davon lässt man leichten Herzens ziehen, bei anderen blutet schon ein wenig das Herz des Kommunikations-Spezialisten. Wir haben es aber geschafft und unsere Positionierung fasst nun in wenigen Worten zusammen, wofür wir stehen und was Kunden bei uns erwarten können:

Living the Net unterstützt mittelständischen IT-Dienstleister und Software-Anbieter, deren Schwerpunkt im Bereich Systemintegration liegt, dabei, das eigene Unternehmen als Marke zu positionieren, Produkte und Dienstleistungen am Markt zu positionieren und mit Hilfe von Online Marketing, Content Marketing und Inbound Marketing erfolgreich Neukunden zu gewinnen und den ROI nachhaltig zu steigern. Kurz gesagt: Start Selling Now.

Durch diese Definition können wir uns nun auf einen Markt konzentrieren und so Kunden auch klar kommunzieren, was sie erwarten können. Wir haben im Prozess bewußt auf Begriffe wie Website-Design, Werbung oder Corporate Design verzichtet – alles Dinge, die wir in den letzten 20 Jahren erfolgreich verkauft und angeboten haben. Wir können das immer noch, wir halten diese Maßnahmen auch noch immer für wesentlich. Wir bringen Kunden aber zukünftig mit Inbound ans Ziel und sehen darin die Zukunft unseres Angebots und einen stark wachsenden Markt in den kommenden Jahren. 

Personas entwickeln

Ein weiterer wesentlicher Schritt auf dem Weg zu erfolgreichem Inbound Marketing ist die Definition detaillierter Personas.  Diese Definition ergänzt, beziehungsweise unterscheidet sich deutlich von der klassischen Zielgruppen-Definition – kurz erklärt hier.

Die Erarbeitung der Personas macht  erneut deutlich, worin sich Inbound von klassischem Marketing unterscheidet: Es gilt eine langfristige Beziehung zu potentiellen und bestehenden Kunden aufzubauen, eben Vertrauen herzustellen und zu verkaufen.  

Unsere Personas sind vor allem im Marketing verwurzelt und wenn alles richtig funktioniert, dann lesen genau diese Personas auch diese Zeilen ;-)

Was noch diesen Monat?

Getreu dem Motto “Back to School” lernen wir für die verschiedenen Examina und Zertifikate, die uns einen detaillierten Einblick in alle Aspekte des Online Marketing geben. Favorit diese Woche ist die Strecke zu Inbound-Sales. Passend hierzu diskutieren wir in den regelmäßig vierzehntägig stattfindenden Sales-Meetings mit anderen Hubspot-Agenturen unsere Erfahrungen. 
 

Fazit im September

Die Zugriffe steigen, das motiviert. Und um zum Anfang des Posts zurückzukommen: Wir fühlen uns gut und durch die Postionierung gestärkt und motiviert. Auch wenn die ersten Kontakte und Conversions auf sich warten lassen, ist es derzeit einfach der Weg der uns das Ziel vorgibt.

Wir lesen uns im Oktober ;-)

Bis nächsten Monat und: Bleiben Sie online!
 

Neuer Call-to-Action (CTA)

Letzte Beiträge

Blogverzeichnis - Bloggerei.de