5 wesentliche Gründe für einen Website Relaunch

Header-5-gruende-fuer-einen-relaunch.jpg

Die eigene Homepage gilt für viele Firmen als das Kernstück Ihrer Online Marketing-Strategie. Das Unternehmen stellt sich vor, präsentiert Produkte und Dienstleistungen, kommuniziert Jobs und Kontaktmöglichkeiten. Ein guter Ansatz. Allerdings steckt dahinter meist der Gedanke,
dass Interessenten und Kunden weiterhin durch die klassischen Marketingaktivitäten, vor allem Print,
schon auf die Website finden und den Wert des Angebotes von alleine erkennen werden.

Dabei lassen die Verantwortlichen im Marketing aber zu oft die veränderten und gestiegenen Ansprüche der User außer Acht, die für ihre Fragestellung oder ihr Problem eine Lösung suchen, mittlerweile aufgrund der Werbeflut äußerst kritisch sind und von den Unternehmen mit passenden Lösungen überzeugt werden wollen.

Die folgenden 5 Gründe zeigen, warum „Relaunching“ auch für Ihre Website Sinn macht:

Grund Nummer 1: Das Webdesign ist in die Jahre gekommen

Die meisten Unternehmen sehen den Grund für einen Relaunch im veralteten Design ihrer Website. Überhaupt haben sich die Sehgewohnheiten und die Ansprüche der Konsumenten geändert. Zugegeben, all das sind triftige Gründe. 

Vor allem aber haben sich die Nutzungsbedingungen drastisch geändert. Der Großteil der User
ist hauptsächlich mobil –  auf Smartphone oder mit dem Tablet – im Internet unterwegs. Eine Unternehmensseite, die sich der mobilen Nutzung nicht anpasst, hat keinen Mehrwert für den User
und wird schnell weggeklickt. Gar schlimmer noch, durch das fehlende „Responsive Design“, also die dynamische Anpassung des Designs auf das jeweilige Endgerät, geht der Interessent oder Kunde womöglich davon aus, dass Sie kein zeitgemäßer Partner für sein Anliegen sind.

Grund Nummer 2: SEO – Das Ding mit der Suchmaschine oder “Warum sind wir nicht auf der ersten Seite?”

SEO, Suchmaschinenoptimierung, geistert durch viele Marketingabteilungen. Keywords, Google, Bing, … Wird der Unternehmensname in den Suchmaschinen eingegeben, kann man sich meist zufrieden zurücklehnen. Das Unternehmen rankt an erster Stelle. Was aber, wenn es um Ihre Produkte und Dienstleistungen geht? Viele Unternehmensseiten sind nicht darauf optimiert von den Suchmaschinen gefunden bzw. als relevant eingestuft zu werden. 

Hier gilt es den Blick darauf zu richten:

  • ob Ihre Texte lang genug (mind. 350 Wörter) sind?
  • Es für die bislang verwendeten Suchbegriffe überhaupt ein Volumen gibt, also Reichweite erzielt wird?
  • Werden diese Keywords in den Texten richtig verwendet?

Hier gibt es natürlich noch einige Kniffe, die wir an dieser Stelle nicht verraten ;-), Sie aber gerne persönlich beraten.

Fordern Sie jetzt eine kostenlose erste Analyse Ihrer Website an und Sie werden es erfahren. 

Grund Nummer 3: Das Content Management System (CMS)

Der Content, der Inhalt, muss relevant und informativ sein, so wie die verwendeten Keywords, um von den Suchmaschinen gefunden und positiv eingestuft zu werden. Check. Verstanden.

Gleichzeitig stellt sich die Frage, ob Sie zur Pflege Ihrer aktuellen Website ein Content Management System (CMS) genutzt haben, und ob dieses den zukünftigen Anforderungen genügt, ohne einen beträchtlichen Mehraufwand zu bedeuten:

sind nur einige Beispiele.

Hierfür gibt viele gute, existierende CMS-Lösungen. Premiumcharakter hat ein CMS allerdings nur
dann, wenn es die Bündelung aller onlinefähiger Maßnahmen bietet, wie z. B. HubSpot

  • SEO mittels Onpage Optimierung,
  • E-Mail Marketing,
  • Planung und Versand von Newslettern und
    Blogaktualisierungen über die verknüpften Social Media-Kanäle
  • Analyse- und Optimierungstools, …

 

Grund Nummer 4: Blog, Social Media, E-Mail Marketing – der direkte Kontakt zum Kunden

Im Gegensatz zum klassischen Marketing geht zielgerichtetes Online-Marketing die Zielgruppe direkt an. Moderne Techniken und Medien bieten Unternehmen heute sehr viel mehr Möglichkeiten selbst und aus eigener Leistung mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten: 

  • In Ihrem Unternehmensblog können Sie Ihre Inhalte informativ aufbereiten, Storytelling betreiben
    und Wissen, auch mittels E-Books bzw. Whitepaper, verfügbar machen. Damit unterstreichen Sie Ihre Fachkompetenz und unterstützen User bei der Lösung ihrer Herausforderung. Und wer kehrt nicht gerne zu einer Website zurück, die schon einmal hilfreich war und sich daher positiv ins Gedächtnis eingegraben hat?
  • Mit Videos lassen sich einzelne Sequenzen produzieren und in den Blog integrieren. Oder Sie nutzen Soziale Netzwerke, wie Snapchat, um das Publikum – hier das meist jüngere, aber internetaffine – zu erreichen.
  • Mit Newslettern und E-Mail Marketing Aktionen lassen sich Interessenten in unterschiedlichen Stadien ihrer Buyers‘ Journey erreichen und mit relevanten Informationen versorgen.
  • Die Social Media Kanäle Ihres Unternehmens können mit aktuellen Bloginhalten bespielt werden und durch Interaktion der User – liken, kommentieren, teilen – an Reichweite gewinnen.

 

Grund Nummer 5: Messbarkeit und Unterstützung des Vertriebs

Es soll an dieser Stelle nicht verschwiegen werden, dass Online Marketing viel Arbeit bedeutet;  der Aufwand lohnt sich – nachweisbar. Die Ergebnisse im Online Marketing sind messbar.  Das allein sollte jedem Unternehmer und Controller das Herz höherschlagen lassen.  

Die Unternehmenswebsite ist somit keine Onlineversion des Produktkatalogs mehr, sondern ein aussagekräftiges Verkaufsinstrument mit dem Conversions – Interessenten werden zu Kunden –
erzielt werden.  Der Vertrieb wird mit den vorliegenden Zahlen unterstützt und Verkäufe werden vorangetrieben und letztendlich abgeschlossen.

Hierfür benötigen Sie im Unternehmen interne oder auch externe Experten, die im Internet zuhause
sind, die die Zahlen lesen, auswerten, Erkenntnisse daraus ziehen sowie Handlungen bzw. Handlungs-empfehlungen formulieren können.

Fazit

Im Online Marketing greift ein Rädchen ins andere. Mit der richtigen Strategie baut jede Maßnahme aufeinander auf und macht Fremde zu Kunden und Förderern Ihres Unternehmens – die sogenannte   Inbound-Methodik. Sie sehen damit, wie dieser Prozess mit dem Relaunch Ihrer Website angestoßen wird. Vielleicht betrachten Sie Ihre Website nun mit ganz neuen Augen und setzen sich für das Relaunching
ganz neue Ziele. Wir beraten Sie gerne.

Neuer Call-to-Action (CTA)

Neuer Call-to-Action (CTA)

Letzte Beiträge

Blogverzeichnis - Bloggerei.de