<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=685734938697289&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Skip to content
Peter Schweizer | Inhaber & Online-Marketing Ninja. 11.8.2017 1 min read

Wie Google die Wahl sieht

Google präsentierte innerhalb von Google Trends einen gesonderten Teil über die anstehenden Bundestagswahlen. Die Suchmaschine stellt dabei einfach die eigenen Suchdaten dar und nicht etwa Erhebungen, die über Meinungsumfragen entstanden sind.

Die Werte der Spitzenkandidaten sehen auf den ersten Blick dann auch den aktuellen Trends verdächtig ähnlich, wenn auch Angela Merkel am Ende sicher nicht auf eine absolute Mehrheit setzen kann.

Wer Google Trends noch nicht kennt, dem sei dieses Tool ans Herz gelegt. Es eignet sich bestens um “hot topics” zu recherchieren, also die derzeit am besten laufenden Themen im Internet. Wie interessant diese dann für das eigene Produkt oder die Marke sind, muss man selbst entscheiden, da hilft die Suchmaschine nur begrenzt. Wir nutzen Google Trends als Tool bei der Entwicklung der SEO- und Content-Strategie und bisweilen auch zur reinen Unterhaltung.

avatar

Peter Schweizer | Inhaber & Online-Marketing Ninja.

Die Liaison zwischen Peter Schweizer und der digitalen Welt dauert seit dem Kauf eines ATARI 600XL im Jahr 1984 an. Die fast 40 Jahren seit dem ersten Kontakt mit einem blinkenden Cursor sind gefüllt mit allem, was man heute „Nerd-Kultur“ nennt. Nach dem er das Studium Kommunikations-Design an der Merz Akademie mit der Arbeit: „Digitaler Dialog – Gestaltung grafischer Benutzerschnittstellen“ abgeschlossen hat, gründet er mit zwei Gleichgesinnten im Jahr 1993 das „Büro für Gestaltung“, ist nach 2 Jahren alleiniger Inhaber, schreibt 10 Jahre für die führende deutsche Fachzeitschrift PAGE über Tipps & Tricks für Desktop-Publisher, veröffentlicht weitere Fachartikel in der X’t, Computerwoche und MacUp, arbeitet für BOSCH, Mercedes, schreibt bis 2004 drei eigene Bücher über WebDesign, überlebt anschließend den Zusammenbruch der New Economy, die Finanzkrise, zwei erfolglose Fusionen und kehrt der Kommunikation in dieser Zeit nie den Rücken. 2015 kehrt er zu seinen Wurzeln zurück und kümmert sich mit „Living the Net“ konzentriert um Kommunikation im Digitalen. Parallel entwickelt Peter Schweizer einen 120 Stunden umfassenden Zertifikatskurs für die IHK und engagiert sich in verschiedenen Initiativen politisch und privat. Er lebt mit Ehefrau Kerstin Schweizer, mit der er seit 20 Jahren beruflich zusammenarbeitet und zwei von drei Kindern in Murr bei Stuttgart.
Blogverzeichnis Bloggerei.de